Je­der Tag mit gu­ter In­ne­rer Qua­li­tät ist ein Ge­winn.
Je­der Tag mit schlech­ter In­ne­rer Qua­li­tät ist ein Ver­lust.


MIQ-KON­ZEPT UND MIQ-LÖ­SUNG – DAS CGIFOS PRIN­ZIP

MIQ - Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät hei­ßt op­ti­ma­le Or­ga­ni­sa­ti­ons­füh­rung un­ter be­son­de­rer Be­rück­sich­ti­gung der In­ne­ren Qua­li­tät. CGIFOS ® MIQ ist un­se­re pra­xis­be­währ­te Lö­sung von MIQ: Die In­ne­re Qua­li­tät der Or­ga­ni­sa­ti­on wird ge­mes­sen und ana­ly­siert. Die an­ge­streb­te In­ne­re Qua­li­tät wird durch be­darfs­ge­mä­ße Or­ga­ni­sa­ti­ons­trans­for­ma­ti­on und -ent­wick­lung wirk­sam und nach­hal­tig her­bei­ge­führt. Qua­li­tät und Er­folg wer­den kon­ti­nu­ier­lich op­ti­miert.

CGIFOS In­sti­tu­te un­ter­stützt die Ein­füh­rung und Um­set­zung von CGIFOS ® MIQ auf der Ba­sis füh­ren­der Ex­per­ti­se und leis­tungs­star­ker In­stru­men­te. Die CGIFOS Leis­tun­gen er­fol­gen fle­xi­bel nach Be­darf und kön­nen von der „Hil­fe zur Selbst­hil­fe“ bis hin zur um­fas­sen­den Un­ter­stüt­zung rei­chen.



MES­SUNG DURCH NEUE ART DER MIT­AR­BEI­TER­BE­FRA­GUNG – EF­FI­ZI­ENT UND EF­FEK­TIV

Das Rück­grat des CGIFOS ® MIQ Pro­zes­ses ist die pe­ri­odi­sche Mes­sung der In­ne­ren Qua­li­tät. Sie er­folgt mit Hil­fe spe­zi­fi­scher Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen (Zeit­auf­wand für die Be­ant­wor­tung der Kern­fra­gen ca. 2 Mi­nu­ten). In­ne­re Qua­li­tät wird da­mit zu ei­ner be­triebs­wirt­schaft­li­chen Kenn­zahl wie Ab­satz, Um­satz, Er­geb­nis etc. Und was ge­mes­sen wird, kann auch ge­steu­ert wer­den: In­te­grier­te Pla­nung und Kon­trol­le, stra­te­gi­sches und ope­ra­ti­ves Con­trol­ling etc. Die Mes­sun­gen er­fol­gen im Nor­mal­fall jähr­lich. Nach La­ge sind auf­grund des ge­rin­gen Auf­wands auch halb­jähr­li­che oder vier­tel­jähr­li­che Mes­sun­gen etc. pro­blem­los mög­lich.

IN­NE­RE QUA­LI­TÄT VER­SUS AR­BEITS­KLI­MA

Die Be­grif­fe Ar­beits­kli­ma und In­ne­re Qua­li­tät lie­gen auf den ers­ten Blick eng bei­ein­an­der. Den­noch un­ter­schei­den sie sich grund­le­gend:

  • Im Mit­tel­punkt des Ar­beits­kli­mas steht das ICH der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter - nicht das WIR, nicht der Kun­de und nur nach­ge­ord­net die Or­ga­ni­sa­ti­on und die Ge­sell­schaft. Ent­spre­chen­des gilt für Kon­zep­te, die mit Be­zeich­nun­gen wie Gro­ßar­ti­ger Ar­beits­platz oder Top­un­ter­neh­men etc. über­schrie­ben sind.
  • Das Kon­zept der In­ne­ren Qua­li­tät hin­ge­gen ist auf das WIR kon­zen­triert. Sein Ziel ist die nach­hal­ti­ge, qua­li­täts- und er­folgs­ori­en­tier­te WIR-Kul­tur – ei­ne WIR-Kul­tur, von der letzt­lich auch das ICH pro­fi­tiert. Hin­zu kom­men wich­ti­ge me­tho­di­sche Un­ter­schie­de:



NUT­ZEN

Gu­te In­ne­re Qua­li­tät ist nicht nur ein Wert an sich, sie ist vor al­lem auch qua­li­täts- und er­folgs­kri­tisch. Es geht um Kun­den­zu­frie­den­heit, Wirt­schaft­lich­keit, Wett­be­werbs­fä­hig­keit, Ar­beits­platz­qua­li­tät und Per­so­nal­ge­win­nung/-bin­dung, um Com­p­li­an­ce, Nach­hal­tig­keit, Ri­si­kom­in­de­rung, Ef­fi­zi­enz und Ef­fek­ti­vi­tät etc. Auch Son­der­be­rei­che wie Pro­zess­op­ti­mie­run­gen, das Be­trieb­li­che Ge­sund­heits­ma­nage­ment oder die Hand­ha­bung von Di­ver­si­tät sind tan­giert. In der Pra­xis sind die Be­mü­hun­gen um ei­ne gu­te Qua­li­tät meist hoch. Den­noch hat die In­ne­re Qua­li­tät ins­be­son­de­re kom­ple­xer Or­ga­ni­sa­tio­nen der­zeit all­ge­mein noch kri­ti­sche De­fi­zi­te. Mit CGIFOS ® MIQ sind die Ver­ant­wor­tungs­trä­ger kom­ple­xer Or­ga­ni­sa­tio­nen nun erst­mals in der La­ge, die Po­ten­tia­le zu he­ben und die an­ge­streb­te In­ne­re Qua­li­tät für ih­re Or­ga­ni­sa­ti­on wirk­sam und nach­hal­tig her­bei­zu­füh­ren. Nach La­ge wird von Be­ginn an mit „we­ni­ger“ MEHR er­reicht. Gu­te In­ne­re Qua­li­tät hat ers­te Prio­ri­tät, auch und ge­ra­de bei­spiels­wei­se ge­gen­über Struk­tur- und Pro­zess­op­ti­mie­run­gen. Die Pra­xis zeigt: Vie­le Pro­jek­te er­fül­len die Er­war­tun­gen nicht, weil die In­ne­re Qua­li­tät nicht stimmt. Schlech­te In­ne­re Qua­li­tät ist in viel­fa­cher Hin­sicht „teu­er“.



PRA­XIS­WUR­ZELN UND THEO­RE­TI­SCHE FUN­DIE­RUNG

Die Kern­ele­men­te von CGIFOS ® MIQ ge­hen auf spe­zi­fi­sche Pra­xis­er­fah­run­gen des Grün­dungs­part­ners und Lei­ters des CGIFOS In­sti­tu­tes, Prof. Dr. Ku­no Rech­kem­mer, als Mit­glied des Obe­ren Füh­rungs­krei­ses ei­nes in­ter­na­tio­na­len Kon­zerns in den 80er und 90er Jah­ren des vo­ri­gen Jahr­hun­derts zu­rück. Der Kon­zern galt lan­ge Zeit als Vor­zei­ge­un­ter­neh­men. Sei­ne Stär­ke wa­ren sei­ne In­ge­nieur­leis­tun­gen so­wie sei­ne enor­me fi­nan­zi­el­le Kraft. Das Ma­nage­ment­sys­tem hin­ge­gen war ver­gleichs­wei­se schwach. Gänz­lich über­for­dert wur­de die Or­ga­ni­sa­ti­on durch ei­ne um­fas­sen­de Neu­ori­en­tie­rung des Ge­schäfts­mo­dells. Der Kon­zern kam in ei­ne tie­fe Kri­se. Wä­re CGIFOS ® MIQ be­reits da­mals zur Ver­fü­gung ge­stan­den, hät­ten die Pro­ble­me früh­zei­tig er­kannt und ho­he Mil­li­ar­den-Ver­lus­te so­wie ei­ne kri­ti­sche Un­ter­neh­mens­schief­la­ge ver­mie­den wer­den kön­nen. Im Wei­te­ren muss­te der Kon­zern durch ein kon­se­quen­tes Ver­än­de­rungs­ma­nage­ment neu aus­ge­rich­tet wer­den – ein ein­schnei­den­der Pro­zess, der sich über Jah­re er­streck­te. Der Fall ist in Be­zug auf sei­ne Di­men­si­on spe­zi­fisch, nicht aber – so un­se­re zwi­schen­zeit­lich viel­fa­che Er­fah­rung – hin­sicht­lich der zen­tra­len Re­le­vanz der In­ne­ren Qua­li­tät. Jetzt liegt CGIFOS ® MIQ vor. Nun kön­nen kri­ti­sche Ent­wick­lun­gen die­ser Art früh­zei­tig auf­ge­deckt und den Pro­ble­men schon in der Pha­se ih­res Ent­ste­hens ent­ge­gen­ge­wirkt wer­den.


Das MIQ-Kon­zept kommt aus der Pra­xis und ist für die Pra­xis. Zu­dem ist es wis­sen­schaft­lich fest fun­diert. CGIFOS In­sti­tu­te ist der Pio­nier des Kon­zepts der In­ne­ren Qua­li­tät und de­ren Ma­nage­ments. Un­ser An­spruch ist es auf die­sem Feld in Theo­rie und Pra­xis füh­rend zu sein. Dies gilt auch für un­se­re Me­tho­den und In­stru­men­te (qua­li­ta­tiv / quan­ti­ta­tiv). Sie wer­den im Rah­men des in­ter­dis­zi­pli­nä­ren CGIFOS Part­ner­krei­ses so­wie un­se­rer um­fas­sen­den An­wen­dungs­er­fah­run­gen kon­ti­nu­ier­lich fort­ent­wi­ckelt, er­wei­tert und ver­tieft. Die theo­re­ti­sche Ba­sis von CGIFOS ® MIQ bil­det die von Prof. Dr. Ku­no Rech­kem­mer ent­wi­ckel­te Theo­rie der In­ne­ren Qua­li­tät. Die Theo­rie der Po­li­tik In­ne­rer Qua­li­tät er­wei­tert die Ana­ly­se ge­samt­wirt­schaft­lich.


Ger­ne ler­nen wir Ih­ren Be­darf ken­nen und stel­len Ih­nen un­se­re Leis­tun­gen an­hand von Pra­xis­bei­spie­len vor.