Füh­rend in For­schung und Pra­xis.

KON­FE­REN­ZEN, VOR­TRÄ­GE

Ter­mi­ne auf An­fra­ge


SCHWER­PUNK­TE IN FOR­SCHUNG UND PRA­XIS

Bran­chen

  • Ban­ken und Ver­si­che­run­gen
  • Be­ra­tungs­un­ter­neh­men
  • For­schungs­ein­rich­tun­gen
  • Hoch­schu­len
  • In­ter­na­tio­na­le Kon­zer­ne
  • Kran­ken­häu­ser
  • NGOs
  • Öf­fent­li­che Ver­wal­tun­gen
  • Re­ha­kli­ni­ken
  • So­zia­le Ein­rich­tun­gen
  • Ver­ar­bei­ten­de In­dus­trie

Funk­tio­nen

  • Com­p­li­an­ce
  • Con­trol­ling
  • Cor­po­ra­te Go­ver­nan­ce
  • Per­so­nal
  • Qua­li­täts­ma­nage­ment
  • Ri­si­ko­ma­nage­ment
  • Top­ma­nage­ment

Son­der­the­men

  • Be­trieb­li­ches Ge­sund­heits­ma­nage­ment
  • Bo­ni­tät / Ra­ting
  • Cor­po­ra­te So­ci­al Re­s­pon­si­bi­li­ty
  • Di­ver­si­tät
  • Fraud
  • Haft­pflicht­ver­si­che­rung
  • La­ge­be­richt
  • Le­an Ma­nage­ment
  • Mer­gers & Ac­qui­si­ti­ons
  • Nach­hal­tig­keit
  • Or­ga­ni­sa­ti­ons­kul­tur
  • Pro­blem­früh­er­ken­nung
  • Un­ter­neh­mens­be­wer­tung
  • Ver­än­de­rungs­ma­nage­ment


AK­TU­EL­LE SON­DER­PRO­JEK­TE

Ar­beit­ge­ber­sie­gel: Schö­ner Schein ver­sus In­ne­re Qua­li­tät
Gu­te In­ne­re Qua­li­tät hat ers­te Prio­ri­tät bei den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern. Das ist un­se­re durch­gän­gi­ge Er­fah­rung. Maß­nah­men um den Pro­zess her­um sind will­kom­men. Ent­schei­dend hin­ge­gen ist die In­ne­re Qua­li­tät. Ist sie be­las­tet und wer­den trotz­dem Ar­beit­ge­ber­sie­gel wie Gro­ßar­ti­ger Ar­beits­platz oder To­par­beit­ge­ber an­ge­strebt und er­reicht, min­dert dies das Sys­tem­ver­trau­en. Hin­zu kom­men kri­ti­sche Fehl­lei­tun­gen in der Un­ter­neh­mens­steue­rung. Un­se­re kon­kre­te Er­fah­rung ist, dass die In­ne­re Qua­li­tät ei­ner Or­ga­ni­sa­ti­on sehr kri­tisch sein kann, auch wenn sie mit sol­chen Ar­beit­ge­ber­sie­geln oder sons­ti­gen Zer­ti­fi­zie­run­gen aus­ge­zeich­net ist. Was re­sul­tiert dar­aus? Wir ana­ly­sie­ren die Zu­sam­men­hän­ge an­hand von Fall­bei­spie­len und wer­ten die­se für For­schung und Pra­xis aus.

Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen – ei­ne neue Ära
Auf­wän­dig. Pra­xis­fremd. Oh­ne nach­hal­ti­ge Wir­kung. Stei­gen­de Be­fra­gungs­mü­dig­keit. Sol­che und an­de­re Kom­men­ta­re zu her­kömm­li­chen Mit­ar­bei­ter­be­fra­gun­gen sind in der Pra­xis viel­fach zu hö­ren. Das CGI­FOS Vor­ge­hen steht dem dia­me­tral ge­gen­über. In­di­ka­tiv ist be­reits der Fra­ge­bo­gen. Er ist schnell und ein­fach zu be­ant­wor­ten (Zeit­be­darf für die Kern­fra­gen ca. zwei Mi­nu­ten). Trotz­dem wird al­les We­sent­li­che er­fasst. Pro­ble­me wer­den prä­zi­se iden­ti­fi­ziert. Zie­le und Mei­len­stei­ne wer­den klar de­fi­niert. Die Ziel­er­rei­chung wird durch zeit­na­he pe­ri­odi­sche Mes­sun­gen wirk­sam kon­trol­liert und ge­steu­ert. Gu­te In­ne­re Qua­li­tät wird zur Or­ga­ni­sa­ti­ons­po­li­tik ge­macht. Ur­säch­lich für die „in­tel­li­gen­te“ Ein­fach­heit der MIQ-Lö­sung sind aus­ge­präg­te Pra­xis­er­fah­run­gen und ei­ne dif­fe­ren­zier­te wis­sen­schaft­li­che Fun­die­rung. Die sach­ge­rech­te Aus­wer­tung und Um­set­zung der Er­geb­nis­se er­for­dert al­ler­dings ei­ne hin­rei­chen­de Ver­traut­heit mit der MIQ-Kon­zep­ti­on. Die­se wird durch CGI­FOS im Rah­men von Füh­rungs­kräf­te-Work­shops, Mit­ar­bei­ter­fo­ren oder auch „on the job“ etc. ver­mit­telt. Wie er­fah­ren un­se­re Kun­den das MI­QVor­ge­hen? Wir er­he­ben die Ein­schät­zun­gen und ent­wi­ckeln un­se­re Lö­sun­gen kon­ti­nu­ier­lich fort.

Be­trieb­li­ches Ge­sund­heits­ma­nage­ment und Di­ver­si­tät
Das Be­trieb­li­che Ge­sund­heits­ma­nage­ment wie auch die Hand­ha­bung von Di­ver­si­tät sind vor gro­ße Her­aus­for­de­run­gen ge­stellt. Kos­ten- und Wett­be­werbs­druck stei­gen. Die fi­nan­zi­el­len Spiel­räu­me sind meist eng be­grenzt. Der Fach­kräf­te­man­gel wie auch die all­ge­mei­ne de­mo­gra­phi­sche und po­li­ti­sche Ent­wick­lung be­las­ten zu­sätz­lich. MIQ er­öff­net hier wich­ti­ge neue Chan­cen. Je bes­ser die In­ne­re Qua­li­tät, des­to hö­her sind all­ge­mein die Mo­ti­va­ti­on und das En­ga­ge­ment der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter, des­to ge­rin­ger sind Krank­heitstand, Aus­fall­zei­ten und Fluk­tua­ti­on etc.; und des­to bes­ser funk­tio­niert die Hand­ha­bung von Di­ver­si­tät. Ei­ne WIR-Kul­tur ba­sie­rend auf Ver­trau­en und Wert­schät­zung ent­steht. Ei­ne schlech­te In­ne­re Qua­li­tät hin­ge­gen wirkt ne­ga­tiv. Viel­fach geht sie mit er­heb­li­chen Kon­flik­ten und phy­si­schen und psy­chi­schen Be­las­tun­gen ein­her. Der Nut­zen her­kömm­li­cher Ge­sund­heits­pro­gram­me wird un­ter­gra­ben. Die er­folg­rei­che Hand­ha­bung der Di­ver­si­tät ist be­hin­dert. In un­güns­ti­gen Fäl­len wird das Span­nungs­feld so­gar wei­ter ver­stärkt. Wir ana­ly­sie­ren die Zu­sam­men­hän­ge und ent­wi­ckeln Bench­marks für er­folg­rei­che Pra­xis­pro­gram­me.

Ope­ra­tio­nel­le Ri­si­ken – Fehl­ver­hal­ten, ge­min­der­te Ent­schei­dungs­qua­li­tät, Pa­ti­en­ten­si­cher­heit, Gäs­te­wohl etc.
In­ne­re Qua­li­tät und Ope­ra­tio­nel­le Ri­si­ken sind zwei Sei­ten der­sel­ben Me­dail­le. Tan­giert sind al­le Be­rei­che des Or­ga­ni­sa­ti­ons­ver­hal­tens. Die Pra­xis zeigt: MIQ trägt nicht nur zur Min­de­rung der Ri­si­ken bei, es ist auch ein wich­ti­ges In­stru­ment der Ri­si­ko­früh­er­ken­nung. Wir ana­ly­sie­ren die Zu­sam­men­hän­ge und fas­sen den Be­fund in For­schungs- und Pra­xis­be­rich­ten zu­sam­men.

Po­li­tik In­ne­rer Qua­li­tät
Wirt­schaft und Po­li­tik ste­hen vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen. Ei­ne Rei­he von An­zei­chen wei­sen dar­auf hin, dass die Ver­wer­fun­gen eher stär­ker als ge­rin­ger wer­den. Viel­fa­che Ein­schät­zung ist: Mehr von dem Bis­he­ri­gen funk­tio­niert nicht mehr. In die­ser schwie­ri­gen Si­tua­ti­on er­öff­net das Kon­zept der In­ne­ren Qua­li­tät und de­ren Ma­nage­ments auch ge­samt­wirt­schaft­lich wich­ti­ge Po­ten­tia­le. Ein neu­es Ver­ständ­nis der Qua­li­tät von Volks­wirt­schaf­ten ent­steht. Auch die­se ver­fü­gen über ei­ne Äus­se­re und ei­ne In­ne­re Qua­li­tät. Fol­ge­rich­tig ist, die­se in die ge­samt­wirt­schaft­li­che Ana­ly­se und Steue­rung - die Ord­nungs­po­li­tik - mit auf­zu­neh­men. Vor­ge­schla­gen wir ei­ne Po­li­tik In­ne­rer Qua­li­tät (PIQ). PIQ – ein ge­ne­ri­sches Ele­ment der So­zia­len Markt­wirt­schaft. Wir un­ter­stüt­zen den Ent­wick­lungs- und Um­set­zungs­pro­zess.



AK­TU­EL­LE STU­DI­EN



JÜN­GE­RE PU­BLI­KA­TIO­NEN UND KON­FE­RENZ­BEI­TRÄ­GE (ge­ord­net nach Au­to­ren)

  • Bren­zel, G.: In­ne­re Qua­li­tät – Her­aus­for­de­run­gen aus pfle­ge­ri­scher Per­spek­ti­ve. In: das Kran­ken­haus. März 2013, S. 253ff.
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät: Für ein bes­se­res Mit­ein­an­der. In: CNE Pfle­ge­ma­nage­ment, 1, 2014, S.10-13
  • ders.: Durch In­ne­re Qua­li­tät mehr Pa­ti­en­ten­si­cher­heit. Ge­mein­sa­me Kon­fe­renz für Pa­ti­en­ten­si­cher­heit, Ham­burg, April 2014
  • ders.: Ma­nage­ment der In­ne­ren Qua­li­tät und Wir-Kul­tur: Er­folg­rei­che Um­set­zung in die Un­ter­neh­mens­pra­xis. H, Ber­lin, Ju­ni 2014
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät – Ent­wick­lun­gen und Chan­cen. In: Rech­kem­mer, K. (Hrsg.): Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Kran­ken­häu­ser, Re­ha­kli­ni­ken, So­zia­le Ein­rich­tun­gen, Stutt­gart, 2015, S. 115 ff.
  • Fi­scher, R.: In­ne­re Qua­li­tät – Fall­bei­spiel der Mes­sung, Ana­ly­se und Steue­rung. CGI­FOS Kon­fe­renz, Ok­to­ber 2012
  • ders.: Von der Idee zur Lö­sung. In: Rech­kem­mer, K. (Hrsg.): Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Kran­ken­häu­ser, Re­ha­kli­ni­ken, So­zia­le Ein­rich­tun­gen, Stutt­gart, 2015, S. 95 ff.
  • de la Chaux: Mo­der­ne IT. In: Rech­kem­mer, K. (Hrsg.): Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Kran­ken­häu­ser, Re­ha­kli­ni­ken, So­zia­le Ein­rich­tun­gen, Stutt­gart, 2015, S. 104 ff.
  • Ho­mann, K.: In­ne­re Qua­li­tät als Pro­duk­ti­ons­fak­tor. CGI­FOS Kon­fe­renz, Ok­to­ber 2012
  • Marck­mann, G.: In­ne­re Qua­li­tät – Per­spek­ti­ve der Me­di­zi­nethik. CGI­FOS Kon­fe­renz, Ok­to­ber 2012.
  • ders.: Ge­sell­schaft­li­cher und tech­no­lo­gi­scher Wan­del: Muss sich die Uni­ver­si­täts­me­di­zin neu er­fin­den? Früh­jahrs­fo­rum der Deut­schen Hoch­schul­me­di­zin 2016 „Uni­ver­si­täts­me­di­zin 2025: Wo­hin geht die Ent­wick­lung?“. 2016
  • ders., Masch­mann, J.: Zahlt sich Ethik aus? Not­wen­dig­keit und Per­spek­ti­ven des Wer­te­ma­nage­ments im Kran­ken­haus. Zeit­schrift für Evi­denz, Fort­bil­dung und Qua­li­tät. Ver­öf­fent­li­chung in Vor­be­rei­tung
  • Rech­kem­mer, K.: Ex­zel­lenz­in­itia­ti­ve In­ne­re Qua­li­tät. In: das Kran­ken­haus. Sep­tem­ber 2012
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät – Er­folgs­fak­tor für Wirt­schaft­lich­keit und Ar­beits­zu­frie­den­heit.“ DEKV Deut­scher Evan­ge­li­scher Kran­ken­haus­ver­band e.V., Jah­res­ta­gung 2013, Ju­ni 2013
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät und Per­so­nal­ge­win­nung. In: das Kran­ken­haus, Sep­tem­ber 2013
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät als Bau­stein der Pa­ti­en­ten­si­cher­heit. Ge­mein­sa­me Kon­fe­renz für Pa­ti­en­ten­si­cher­heit, Ham­burg, April 2014
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät und Wir-Kul­tur für er­folg­rei­che Per­so­nal­ge­win­nung und -bin­dung, Ethik und Öko­no­mie - zwei Sei­ten ei­ner Me­dail­le. Haupt­stadt­kon­gress, Ber­lin, Ju­ni 2014
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät. Ber­gi­scher Pfle­ge­tag, Ok­to­ber 2014
  • ders.: Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Füh­rungs­kräf­te­qua­li­fi­zie­rung – passt die Un­ter­neh­mens­kul­tur zu den Her­aus­for­de­run­gen? Augs­bur­ger Per­spek­ti­ven 2014, De­zem­ber 2014
  • ders.: Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Das A und O in ei­ner Kli­nik. Ber­lin, Haupt­stadt­kon­gress, Ju­ni 2015
  • ders. (Hrsg.): MIQ MA­NAGE­MENT IN­NE­RER QUA­LI­TÄT. Kran­ken­häu­ser, Re­ha­kli­ni­ken, So­zia­le Ein­rich­tun­gen. Ver­lag Kohl­ham­mer, 2015
  • ders.: In­ne­re Qua­li­tät in Ein­rich­tun­gen des Ge­sund­heits­we­sens. In: Marck­mann, G (Hrsg.): Pra­xis­buch Ethik in der Me­di­zin. Ber­lin 2015
  • ders.: MIQ Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Pro­gramm für Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Po­li­tik, CGI­FOS In­sti­tu­te, 2015
  • ders.: Theo­rie der In­ne­ren Qua­li­tät von Or­ga­ni­sa­tio­nen, CGI­FOS In­sti­tu­te, 2016
  • ders.: Theo­rie des Ma­nage­ments der In­ne­ren Qua­li­tät von Or­ga­ni­sa­tio­nen, CGI­FOS In­sti­tu­te, 2016
  • ders.: Theo­rie der Po­li­tik In­ne­rer Qua­li­tät, CGI­FOS In­sti­tu­te, 2016
  • ders.: MIQ Ma­nage­ment In­ne­rer Qua­li­tät. Ei­ne neue Ära. Kon­gress Kli­nik Ma­nage­ment Per­so­nal, Han­no­ver, April 2016